Schulungen zur Froschatmung

Durch Schulungen und gezielte Beratung könnnen beatmete Menschen erfahren, dass ihr Leben u.U. nicht völlig von Beatmungsmaschinen abhängig ist, sondern dass durch die Froschatmung kurze oder auch längere Zeiträume überbrückt werden können. Das stärkt das Vertrauen in die eigenen Kräfte.

Der Alltag kann erleichtert werden, weil z.B. Transfers vom Rollstuhl auf die Toilette einfacher sind. Die Betroffenen können auch in kritischen Situationen wie z.B. bei einem Ausfall eines Beatmungsgerätes, selbst aktiv werden und sind der Situation nicht hilflos ausgeliefert. Aktivitäten in und außer Haus sind angstfreier möglich. Die Betroffenen können durch die Froschatmung tiefer einatmen. Dies ist vor allem wichtig, wenn die Person z.B. eine Erkältung hat und Sekret mobilisieren und abhusten will. Insgesamt führt Froschatmung zu einer erheblichen Steigerung der Lebensqualität für die Betroffenen und auch für deren Angehörige. Doch um diese Technik zu erlernen, müssen die Betroffenen beraten und geschult werden.

Das Projekt "Froschatmung - Schulungen und Beratung" (2011-2013)

Das Projekt hatte als Zielgruppe körperbehinderte Menschen in ganz Deutschland, die von maschineller Beatmung abhängig sind. Es richtete sich aber auch an PhysiotherapeutInnen, AtemtherapeutInnen, LogopädInnen und andere medizinische Berufe.

In Großbritannien und in Kanada wird Froschatmung unterrichtet. Durch das Projekt sollte die Froschatmung auch in Deutschland breitflächig bekannt gemacht werden. Die Schulungen sollen Menschen, die eine eingeschränkte oder gelähmte Atemmuskulatur haben, mehr Selbständigkeit, Mobilität, Unabhängigkeit und einen angstfreieren Lebensalltag bringen.

Das Projekt wurde gefördert von

 


Ausblick ab 2014

  • In Zusammenarbeit mit der "Deutschen Gesellschaft für pflegerische Weiterbildung" wird die Froschatmung dauerhaft in das Curriculum für die Weiterbildung zum Atmungstherapeuten aufgenommen. Die nächste Schulung in diesem Rahmen findet im September 2015 statt.

  • Planung regelmäßiger Schulungen für Therapeuten

  • Auf Anfrage Schulungen in Kliniken, Reha- und Querschnittzentren

  • Workshops bei Kongressen und Tagungen


Hörerbewertung vergangener Workshops

CUWI 2014/2015

  2014     2015
Informationsgehalt 1,1   1,4
Atmosphäre 1,1   1,3
Kompetenz 1,4   1,3
Gestaltung 1,4   1,6
Verständlichkeit 1,2   1,6
Relevanz 1,2   2,0
Zuschauereinbindung 2,0   1,2

Bewertung von 1 - 6 (Schulnotensystem 1 = sehr gut, 6 = ungenügend)

Aktuelles

07. bis 09. Juni 2018 in Hannover
Workshop beim 26. Jahreskongress der Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft
für Außerklinische Beatmung (DIGAB) e.V.
www.digab-kongresse.de


Zusammenarbeit mit der DGpW
Die Deutsche Gesellschaft für pflegerische Weiterbildung (DGpW), nimmt die Froschatmung dauerhaft in ihr Curriculum für die Weiterbildung zum Atmungstherapeuten auf.
www.dg-pw.de

Onlineberatung!

In unserer neuen virtuellen Beratungsstelle, können Sie sich online per Email (geschlossenes System) oder auf Wunsch per Chat, zum Thema Froschatmung, beraten lassen.

Link zur virtuellen Beratungsstelle

 

Mit einer Spende können Sie unsere Arbeit unterstützen.

ZSL e.V. - Erlangen
Sparkasse Erlangen

BIC-/SWIFT:
BYLADEM1ERH

IBAN:
DE64 7635 0000 1061 0249 07